Ausstellung

Bad der Erinnerungen 1928–2018

90 Jahre Margaretenbad

Bereits vor 10 Jahren wurde als „work in progress“ mit dem Sammeln von Margerl-Erinnerungen ans Margaretenbad begonnen. Nun liegen Pläne, Fotos und Geschichten, die die Badegäste seit 2008 mitgebracht haben, zum Anschauen und Schmökern auf.

Seit 90 Jahren gibt es das Margaretenbad als Begegnungsraum. Es spiegelt die Alltagsgeschichte seit 1928 wider und wurde als kompakte Badeanlage vom jüdischen Architekten Székely gebaut – dem neuen Körperbewusstsein der 1920er Jahre geschuldet. Das Bad wurde 1938 „arisiert“ – Juden und Jüdinnen war der Eintritt verboten. Den Höhepunkt in den aufstrebenden 1950er Jahren, erwarb die Stadt Graz den Bau in den 1960er Jahren. Im Jahr 2007 wurde das Bad von der Bevölkerung vor dem Abriss „gerettet“ und mit dem Grätzeltreff ein Gegenpol zur polarisierenden, individualisierenden Leistungsgesellschaft geschaffen .

1. Mai 2018 – 9. September 2018

Veranstaltung findet zwischen Mai und September statt – Badesaison 2018

In meinen Kalender speichern (.ics)
Ort
Margaretenbad – Eingangsfoyer
Grillparzerstraße 10, 8010 Graz
Thema
Gebäude, Historisches

Ähnliche Veranstaltungen